Startseite oben
  • Foto: Max Mustermann

  • Foto: Max Mustermann

Bibliographie

Bände - Beiträge zur Jagd- und Wildtierforschung

Prof. Dr. MICHAEL STUBBE,
Dr. ANNEGRET STUBBE, Halle/Saale

Die Bibliografie zu den zwischen 1961 und 2016 herausgegebenen Bänden der "Beiträge zur Jagd- und Wildf-
orschung" (Band 1 - 41) sowie die Autorenübersicht können Sie auch über die Geschäftsstelle anfordern.

Geschäftsadresse:
06099 Halle, Domplatz 4,
Tel. 0345 5526453, Fax 0345 5527314
E-Mail stubbezoologie.uni-hallede 

Bibliographie zu den zwischen 1961 und 1995 herausgegebenen 20 Bänden der „Beiträge zur Jagd- und Wildforschung“

Bibliographie zu den Bänden 21 bis 25 der „Beiträge zur Jagd- und Wildforschung“

Bibliographie zu den Bänden 26 bis 30 der „Beiträge zur Jagd- und Wildforschung“

Bibliographie zu den Bänden 31 bis 35 der „Beiträge zur Jagd- und Wildforschung“

Bibliographie zu den Bänden 36 bis 40 der „Beiträge zur Jagd- und Wildforschung“ aus den Jahren 2011 bis 2015

Wildbiologische Buchpublikationen von Mitgliedern der GWJF

Beiträge zur Jagd- und Wildforschung, Bd. 41, (2016)

Beiträge zur Jagd- und Wildforschung, Bd. 41, 451 Seiten

Aus dem Inhalt:

J. Martell
Begrüßung und Eröffnung der internationalen Jubiläumstagung
der Gesellschaft für Wildtier- und Jagdforschung in Halberstadt, S. 9
M. Görner
Die Leistungen der Gesellschaft für Wildtier- und Jagdforschung e.V. (GWJF) für die
Erforschung, den Schutz und die Ressourcennutzung der Wildtierfauna Deutschlands, S. 15
M. Stubbe, A. Stubbe
Dynamik von Wildtierbeständen, S. 19
F. Reimoser, S. Reimoser
Long-term trends of hunting bags and wildlife populations in Central Europe, S. 29

... gesamter Inhalt, hier als PDF-Dokument.

Entstehung

Auf der 7. Tagung der 1956 gegründeten Arbeitsgemeinschaft für Jagd- und Wildforschung im Januar 1961
in Gatersleben wurde beschlossen, die auf den turnusmäßigen Zusammenkünften gehaltenen Vorträge zu
publizieren. Somit entstand im Rahmen der Schriftenreihe „Tagungsberichte der Deutschen Akademie der
Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin“ die Publikationsreihe „Beiträge zur Jagd- und Wildforschung“.

In Band 1 formulierte HANS STUBBE: „Sie mögen Zeugnis ablegen von dem Bemühen unserer Arbeitsge-
meinschaft, einen Zweig der Biologie zu fördern, der in allen Kulturländern seit langer Zeit gepflegt wird
und der naturnahen wissenschaftlichen Forschung mit praktischer Anwendung verbindet.

Die Bände 1 bis 7 erschienen in den „Tagungsberichten“ Nr. 37, 55, 61, 78, 90, 104 und 113.

Mit großer Beharrlichkeit und seiner ausstrahlenden Persönlichkeit gelang es HANS STUBBE, die Beiträge
zur Jagd- und Wildforschung bis zum Band 13 (1984) mit den Ergebnissen der 20. Tagung vom November
1981 aus Anlass des 25jährigen Bestehens der Arbeitsgemeinschaft für Jagd- und Wildforschung herauszu-
geben.

Danach übernahm Prof. Dr. MANFRED SCHÜTZE vom Institut für Forstwissenschaften Eberswalde die
Geschicke der Arbeitsgemeinschaft und die Herausgabe der Bände 14 bis 17. Mit der Erneuerung unseres
deutschen Bundesstaates ging aus der Arbeitsgemeinschaft für Jagd- und Wildforschung am 12. 10. 1991
durch Neugründung die Gesellschaft für Wildtier- und Jagdforschung e. V. hervor, in deren Auftrag die
Herausgabe der Beiträge zur Jagd- und Wildforschung seit Band 18 erfolgt. In den nunmehr 29 vorliegen-
den Bänden der Beiträge zur Jagdund Wildforschung sind zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten ein-
schließlich der Bibliographie verfasst. International bedeutende Autoren aus 21 europäischen bzw.
außereuropäischen Ländern haben mit ihrer Handschrift ein Journal geprägt, das eine breite Palette
wildbiologischer Disziplinen umreißt, die Grundlagen- und angewandte Forschung maßgeblich befruchtet
und vorangetrieben und auch ein Stück wichtiger deutscher Jagdgeschichte geschrieben hat.

Die Wildforschung wurde kaum zuvor auf deutschem Boden so nachhaltig belebt und gefördert, wie in
den letzten 40 Jahren. Die Wildtier- und besonders die Säugetierökologie profitieren von dieser Entwicklung,
zahlreiche Arten konnten an großen Materialmengen völlig neu bearbeitet werden. Da dieses Wissen nach
wie vor stark gefragt ist und heute in Deutschland viele Jagdpraktiker, Ökologen, Raumplaner, Veterinär-
mediziner, Parasitologen, Studenten, Naturschützer und Säugetierkundler interessiert, soll die Bibliographie
zur schnellen Quellenerschließung nachhaltig beitragen. Ab Band 12 bzw. 14 sind die Publikationen noch
über die Gesellschaft für Wildtier- und Jagdforschung erhältlich.

Es wird gegenwärtig versucht, kontinuierlich je Jahr einen neuen Jahresband herauszugeben.

Die Gesellschaft für Wildtier- und Jagdforschung hat sich in sehr erfreulichem Maße weiterentwickelt.
Sie zählt heute über 200 Mitglieder aus allen deutschen Bundesländern sowie zahlreiche Landesjagdver-
bände in ihren Reihen.

Die Zusammenarbeit mit der Praxis hat sich in einmaliger Weise bewährt!

Universität Halle | 06099 Halle | Domplatz 4
Telefon 0345 5526453 | Telefax 0345 5527314
E-Mail stubbezoologie.uni-hallede

© Wildtier- und Jagdforschung e. V. 2017 • Alle Rechte vorbehalten | Design | Programmierung MediaOnline GmbH |

 

 

Startseite oben