Startseite oben
  • Foto: Max Mustermann

  • Foto: Max Mustermann

Verbände

außerordentliche Mitglieder

Außerordentliches Mitglied 2005

Prof. Dr. Sándor Faragó

(Sopron/Ungarn) wurde zum Außerordentlichen Mitglied der Gesellschaft für Wildtier- und Jagdforschung e.V. berufen. Die Berufung von Prof. Dr. Sándor Faragó zum Außerordentlichen Mitglied der GWJF erfolgte anlässlich der internationalen Tagung „Wildtiere im Grenzbereich zwischen Schutz und Nutzung“ unter dem Aspekt der EU – Erweiterung im Juni 2005 in Eberswalde/Chorin. Prof. Dr. Faragó wurde 1953 in Ungarn geboren. Er absolvierte 1977 die University of Forestry and Wood Sciences in Sopron, wo er 1982 promovierte.

1993 erwarb er den CSc. (PhD Äquivalent) an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften und 1998 habilitierte er an der University of West Hungary in Sopron, wo er heute als Direktor des Institute of Wildlife Management tätig ist. Seine Tätigkeit als Dekan und Rektor der Universität sowie die Mitarbeit in zahlreichen nationalen und internationalen Gremien, in verschiedenen Gruppen von „Bird Life International“, der IUCN und des CIC haben ihn weit über die Grenzen Ungarns bekannt gemacht. Seine Hauptarbeitsgebiete sind Wildtiermanagement, Waldbau, Vertebratenzoologie und Wildbiologie, Habitatmanagement, Organisation des ungarischen Wasservogelmonitorings und des ungarischen Rebhuhn-Schutzprogramms, Schutz weltweit gefährdeter Tierarten (Großtrappen) und Naturschutz im weitesten Sinne des Wortes.

Außerordentliche Mitglieder der GWJF mit dem 1. Januar 2003

Auf Vorschlag des Vorstandes der GWJF wurden sechs hervorragende, international bekannte Forscherpersönlichkeiten zu Außerordentlichen Mitgliedern der Gesellschaft für Wildtier- und Jagdforschung berufen.

Dr. A. A. DANILKIN

arbeitet am bekannten Severtzov-Institut für Evolution und Ökologie der Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau. Er zählt zu den führenden Schalenwildforschern seines Landes und ist in letzter Zeit mit den Monographien zu den Cerviden und zum Schwarzwild an die Öffentlichkeit getreten. 1978 nahm er erstmalig an einer Tagung der Arbeitsgemeinschaft für Jagd- und Wildforschung teil.

Prof. Dr. Magomed-Rasul D. MAGOMEDOV

gilt als hervorragender Zoologe und ausstrahlende Persönlichkeit, Wildtierökologe und Huftierspezialist. Der Thur sowie die Wildschafe Mittelasiens wurden von ihm beispielhaft bearbeitet. Er wirkt am Institut für Biologische Ressourcen der Dagestanischen Filiale der Russischen Akademie der Wissenschaften in Makhachkala/Dagestan.

Prof. Dr. V.N. BOLSHAKOV

hat als Leiter des Instituts für Ökologie der Tiere und Pflanzen der Russischen Akademie der Wissenschaften in Ekaterinburg seit Jahrzehnten zum guten Ruf der auf breiter Basis organisierten Säugetierforschung Russlands einen wesentlichen Beitrag geleistet. Seine Verdienste als Säugetierökologe und Präsident der Russischen Theriologengesellschaft genießen hohes Ansehen.

Doz. Dr. Anatolij WOLOCHI

ist am Lehrstuhl für Ökologie und Naturschutz der Agrotechnischen Akademie in Melitopol/Ukraine tätig. Als äußerst aktiver Forscher und Wildtierökologe in einem breiten Fächer bearbeiteter Arten hat er sich einen guten Ruf erworben. Im Rahmen seiner umfangreichen Arbeiten konnte er im Band 28 der „Beiträge zur Jagd- und Wildforschung“ über den aktuellen Stand des Muffelwildes in der Ukraine berichten.

Doc. Dr. Sc. Marijan GRUBESIC

ist am Department of Forest Protection and Wildlife Management an der Forstwirtschaftlichen Fakultät der Universität Zagreb/Kroatien tätig. Studien- und Kongressaufenthalte in Deutschland sowie seine aktiven Forschungsarbeiten haben ihn zu einem geschätzten Partner gemacht.

Dr. Ugis BERGMANIS

ist als Greifvogelforscher weit über die Landesgrenzen Lettlands bekannt. Er ist im Nationalpark Teici, dem größten Moorgebiet Lettlands tätig und bearbeitet ein großes Spektrum von Vogel- und Säugetierarten. Er ist in Deutschland infolge seiner fundierten Forschungen ein gern gesehener Gast und Kooperationspartner, was auch in seiner Publikationstätigkeit und Mitarbeit im „Monitoring Greifvögel und Eulen Europas“ seinen Niederschlag findet.

Außerordentliche Mitglieder der GWJF mit dem 1. Januar 2000

Akademik Prof. Dr. Vladislav K. MELNIKOV

gilt als ein Exponent der russischen Wildforschung und Ausbildung akademischen Nachwuchses auf dem Sektor der Jagdwirtschaft und Wildbiologie. Als Dekan und Prorektor an der Landwirtschaftlichen Akademie in Kirov (Vjatkaer Staatliche Landwirtschaftsakademie) hat er wesentlichen Anteil daran gehabt, dass sich diese Hochschule im europäischen Teil Russlands zudem Zentrum der Nachwuchsausbildung von Jagdwirten entwickelte. Seit Jahrzehnten bestehen zu ihm wissenschaftliche und freundschaftliche Kontakte. Mehrere wissenschaftliche Beiträge liegen in deutschen Journalen vor.

Dr. Alexander Pavlovic SAVELJEV

gilt als einer der angesehensten Biberforscher Russlands. Seit vielen Jahren arbeitet er am Altrussischen Institut für Jagdwirtschaft und Pelztierzucht in Kirov, dem berühmten Zitkov-Institut, das zurzeit von Prof. Dr. V G. Safonov geleitet wird. Zu Dr. Saveljev bestehen mit Beginn der 90er Jahre intensive Arbeitskontakte. Sowohl in der Mongolei als auch in Südsibirien konnten sehr erfolgreiche gemeinsame Forschungen zur Erhaltung autochthoner Subspecies des Eurasischen Bibers aufgenommen werden. Er weilte wiederholt zu wissenschaftlichen Symposien in Deutschland. Mehrere Publikationen liegen in deutscher Sprache vor und zeugen von einem hohen wissenschaftlichen Engagement.

Doz. Dr. Ravcigijn SAMJAA

gehört seit 1975 der Mongolisch-Deutschen Biologischen Expedition an. Auf dieser! seiner ersten Expedition, wurden sein Talent und sein Leistungswille als Student offenkundig. Von seinem Lehrer, Prof. Dr. N. DAWAA, und dem Geist der so erfolgreichen gemeinsamen Expeditionen in Zentralasien geprägt, promovierte er 1992 an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zum Dr. rer. nat. Als fleißiger und vielseitiger, sprach- und wissenschaftsbegabter Wissenschaftler schlug er in der Tradition seiner Lehrer die Hochschullehrerlaufbahn ein. Seit zahlreichen Jahren arbeitet er als Dekan der Biologischen Fakultät an der Mongolischen Nationalen Universität Ulan-Bator. Zahlreiche gemeinsame Expeditionen und Publikationen haben nachhaltige Spuren internationaler Kollegialität und Freundschaft hinterlassen.

Universität Halle | 06099 Halle | Domplatz 4
Telefon 0345 5526453 | Telefax 0345 5527314
E-Mail stubbezoologie.uni-hallede

© Wildtier- und Jagdforschung e. V. 2017 • Alle Rechte vorbehalten | Design | Programmierung MediaOnline GmbH |

 

 

Startseite oben